Brasilianisches Halbfinale in Gstaad

13.07.2019 - Gstaad

Rebecca und Ana Patricia besiegen die Weltmeisterinnen Pavan und Humana-Paredes und treten gegen Carol und Maria Antonelli an

Nachdem die brasilianischen Frauen Beachvolleyball Mannschaften in Hamburg zum ersten Mal bei Weltmeisterschaften ohne Medaille nach Hause fahren mussten, kamen sie beim Swatch Major Gstaad umso stärker zurück. Eine Mannschaft wird in den Schweizer Alpen auf jeden Fall um die Goldmedaille mitspielen.

Rebecca Cavalcanti und Ana Patricia Ramos sicherten Brasilien zumindest ein Edelmetall, indem sie die amtierenden Weltmeisterinnen und die Gstaad-Major-Siegerinnen von 2018, Sarah Pavan und Melissa-Humana Paredes aus Kanada, 21-14, 18-21, 15-9, aus dem Bewerb warfen. Nun stehen sie im Halbfinale gegen ihre Landsleuten Carolina Salgado und Maria Elisa Antonelli.

"Es war ein sehr schweres Spiel, denn Sarah und Melissa sind gerade in großartiger Form", kommentierte Ana Patricia. „Es ist immer schwierig, einen Satz zu verlieren, vor allem, nachdem wir im ersten Satz so gut gespielt haben, aber im dritten Satz haben wir wieder zu einem guten Rhythmus gefunden und konnten unser Spiel durchziehen.“

"Für die olympischen Qualifikation ist das jetzt schon ein super Resultat für uns und wir freuen uns sehr, im Halbfinale zu stehen."

Es ist das erste Halbfinale für Rebecca und Ana Patricia bei einem Beach Major Series Turnier. Wenn sie nun den nächsten Schritt schaffen und um die berühmte Kuhglocke mitkämpfen wollen, müsse sie gegen Carol und Maria Melissa bestehen, gegen die sie bisher eine sehr negative Bilanz aufweisen. Neun der letzten zehn Partien gingen verloren, die letzte Partie jedoch im vergangenen April in Xiamen konnten Ana und Rebecca für sich entscheiden und dort Gold holen.

"Wir kennen sie sehr gut, werden sie aber noch ganz genau analysieren, um uns so gut wie möglich auf die Partie vorzubereiten", fügte Ana Patricia hinzu, die im Viertelfinale acht Blockpunkte erzielte.