Slovakinnen eliminieren Ágatha undDuda

12.07.2019 - Gstaad

Dubovcova und Strbova stoppen im Achtelfinale die brasilianischen Favoritinnen in drei Sätzen

Es hat wieder nicht sein sollen. Zum zweiten Mal in Folge mussten Ágatha Bednarzuk und Duda Lisboa, sich mit einem neunten Platz zufriedengeben: Die Brasilianerinnen schieden im Achtelfinale des Swatch Major Gstaad aus. Dasselbe Schicksal blühte ihnen vergangenen Woche, auf der größten Sandbühne der Welt – den Beachvolleyball Weltmeisterschaften in Hamburg. Auch dort mussten sich die Gewinnerinnen der World Tour Finals 2018 im Achtelfinale verabschieden.

Nun wurden Sie in den Schweizer Alpen erneut vorzeitig gestoppt – und das von der Nummer 25 der Welt. Natalia Dubovcova und Andrea Strbova aus der Slowakei hatten zu Beginn Probleme im Spiel zu überzeugen, fanden aber rechtzeitig ihren Rhythmus und drehten das Blatt. Herausragend war dabei vor allem die Leistung von Natalia Dubovcova, die 26 Punkte erzielte. Am Ende besiegten sie und ihre Partnerin die Brasilianerinnen Agatha/Duda mit 16:21, 21:19, 15:11.

Der Sieg katapultiert die Slowakinnen ins Viertelfinale und brachte ihnen ihr bestes Ergebnis bisher in der Beach Volleyball Major Series. Nun gilt es abzuwarten, wie das Match zwischen den Brasilianerinnen Bárbara Seixas und Fernanda Berti und den Schweizerinnen Nina Betschart und Tanja Hüberli endet, um herauszufinden, welche Gegnerinnen als nächstes auf Natalia und Andrea warten.

 

Ebenfalls im Achtelfinale ausgeschieden sind die Brasilianerinnen Talita Antunes und Taiana Lima, die den Amerikanerinnen Kerri Walsh Jennings und Brooke Sweat (21:16, 21:19) unterlagen. Das nächste Match der Beach-Legende Kerri wir nun ein All-American-Viertelfinalspiel gegen ihre Landsfrauen Alix Klineman und April Ross, die sich gegen die Tschechinnen Marketa Sluková und Barbora Hermannová (26:24, 21:9) durchsetzen konnten. 

Für Südamerika stehen nun zwei Teams in der nächsten Runde, eines davon sind Rebecca Cavalcanti und Ana Patrícia Ramos aus Brasilien. Nach ihrem 21:16, 21:15-Sieg über Bansley/Wilkerson treffen sie erneut auf ein kanadisches Duo. Nun gilt es die frisch gekürten Weltmeisterinnen und Gstaad-Major-Gewinnerinnen Sarah Pavan und Melissa Humana-Paredes zu bezwingen (die im Achtelfinale 21:16, 21:17 gegen Graudina/Kravcenoka aus Lettland siegten). 

"In der Schweiz zu spielen, ist immer großartig und ich denke, wir waren heute sehr entspannt", sagte Rebecca. "Das war wirklich extrem wichtig. Dadurch haben wir nur sehr wenige Fehler gemacht und so muss man gegen eine Mannschaft spielen, die so gut ist wie die Kanadierinnen. Wir haben gut kommuniziert und sind die ganze Zeit wachsam geblieben."

Carol Salgado und Maria Antonelli hingegen brauchten alle drei Sätze (21-19, 14-21, 15-10), um sich im Achtelfinale gegen die Spanierinnen Liliana Fernández und Elsa Baquerizo durchzusetzen. Die Brasilianerinnen treffen nun im Viertelfinale auf die Europameisterinnen Sanne Keiser und Madelein Meppelink aus den Niederlanden, welche zuvor mit 21-16, 21-18 dafür sorgten, dass die Russinnen Nadezda Makroguzova und Svetlana Kholomina sich vom Swatch Major Gstaad verabschieden mussten