Für Lupo und Nicolai geht's weiter in Gstaad

11.07.2019 - Gstaad

Die Italiener schafften es beim Match gegen Samoilovs und Smedins durch die Zwischenrunde

Es war zwar ein harter Kampf, doch Paolo Nicolai und Daniele Lupo schafften den Aufstieg beim Swatch Major Gstaad. Die Italiener hatten am Mittwoch ein Poolspiel verloren, doch sie rissen das Ruder wieder herum und schafften es in den Schweizer Alpen durch die Zwischenrunde.

Lupo und Nicolai, die bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 Silber holten, traten gegen zwei weitere Medaillengewinner an, nämlich gegen den Letten Janis Smedins, der 2012 in London Bronze holte, und seinen Partner Aleksandrs Samoilovs. Die Italiener setzten sich in zwei engen Sätzen durch und feierten ihre Qualifiaktion mit einem 21-18, 23-21 Sieg. 

In den Schweizer Bergen werden sie auf den Rio Olympiasieger von 2016, Alison Cerutti, und seinen Partner Álvaro Filho stoßen. Im Poolspiel konnten die beiden die Weltmeister Oleg Stoyanovskiy und Viacheslav Krasilnikov aus Russland schlagen.

In den ersten Matches der Zwischenrunde brauchten die Amerikaner Jake Gibb und Taylor Crabb alle drei Sätze (21-18, 19-21, 15-10), um die Kanadier Ben Saxton und Grant O'Gorman zu besiegen. Ihre nächsten Gegner sind die amtierenden Weltmeister Anders Mol und Christian Sørum aus Norwegen.

Auch die Russen Nikita Liamin und Taras Myskiv haben ein Match (26-24, 19-21, 15-9.) gewonnen, nämlich gegen die chilenischen Cousins Marco und Esteban Grimalt. Sie werden nun gegen die Brasilianer Evandro Gonçalves und Bruno Schmidt antreten.

Des Weiteren kamen die Tschechen Ondrej Perusic und David Schweiner weiter, indem sie die Österreicher Clemens Doppler und Alexander Horst mit 21-12, 21-18 besiegen konnten. Nun stehen noch die Kanadier Sam Pedlow und Sam Schachter zwischen ihnen und dem Viertelfinale.