2017-07-08 16:27:00 CEST

Kanadische Damen schnappen sich Kuhglocke!

Schweizer Hoffnungen von Kanada zerstört

Sarah Pavan und Melissa Humana-Paredes konnten innerhalb einer Woche die zweite Major-Medaille klarmachen und vernichteten gleichzeitig die Schweizer Hoffnungen auf eine Kuhglocke in Gstaad.

Es ist genau eine Woche her, als das Kanada-Duo über das tschechische Team Hermannová/Sluková gewann und sich damit die Poreč-Krone aufsetzte. Am prallgefüllten Center Court in Gstaad besiegten sie das Schweizer Duo Vergé-Dépré/Heidrich und streiften damit Bronze ein.

Nachdem verrückten 66-minütigen Halbfinale gegen Chantal Laboureur und Julia Sude wirkten die Schweizerinnen etwas matt und konnten das kanadische Team nicht unter Druck setzen.

Humana-Paredes, die jedes Sandkorn der hinteren Platzhälfte abdeckte, und Pavan, die am Netz stark spielte, hatten die Schweizerinnen zwei übermächtige Opponenten. 21-15 und 21-12 hieß es schließlich, das Schweizer-Duo war überfordert. Die Bronzemedaille bedeutet erst die zweite Medaille für Kanada beim 18. Turnier in Gstaad.

Das war Medaille Nummer Drei in den letzten zwei Monaten auf der World Tour und jetzt richten sich die Augen von Pavan auf die Weltmeisterschaft in Wien.

„Wir wollten eine Kuhglocke und jetzt haben wir eine“, fasste eine sichtlich erleichterte Pavan zusammen. „Ich bin wirklich stolz auf unser Team, weil wir heute Morgen nicht gut gespielt haben, aber nach einer kurzen Pause gut zurückkamen.“

„Ich bin gespannt, wie weit wir noch kommen können. Wir wollen Turniere und Medaillen gewinnen, also haben wir eine Zielscheibe am Rücken.“

„Wir hatten tolle zwei Wochen und es ist die perfekte Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft gewesen, wir wollen dort unbedingt aufs Podest.“

Vergé-Dépré über ihren zweiten Platz: „Zu Beginn hatten wir einige Breakbälle, die wir nicht genutzt haben, vielleicht hätte die Sache dann anders ausgesehen.“

Latest News

Newsletter