Nachhaltigkeit

 

GRI-EOSS-Richtlinien

Im Rahmen eines Pilotprojektes mit den Bundesämtern für Raumplanung und Entwicklung (ARE), für Umwelt (BAFU) und Sport (BASPO) hat das Beach Volleyball Major Series - Swatch Major Gstaad, dazumal noch, Beach Volleyball Gstaad Grand Slam den ersten Nachhaltigkeitsbericht nach GRI-EOSS-Richtlinien erarbeitet. GRI (Global Reporting Initiative) sind Richtlinien für eine umfassende Nachhaltigkeitsberichterstattung unter Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer und sozialer Faktoren. Die EOSS- Richtlinien (Event Organizers Sector Supplement) wurden im Januar 2012 veröffentlicht und dienen als Leitfaden für die Berichterstattung über Nachhaltigkeit in der Event-Branche.

Sammeln mit Weitblick: Kleider für Afrika

Das Beach Volleyball Major Series - Swatch Major Gstaad sorgt nicht nur in Gstaad für ein Highlight sondern auch in Sambia, Afrika. Jährlich werden offizielle Bekleidungsstücke überproduziert, die wir weitergeben möchten. In Mpanshya, Sambia dürfen sich die Bewohner jedes Jahr über Beachkleider aus Gstaad freuen. Unsere Helferverantwortliche Gabi Thoenen organisiert alle zwei Jahre einen Transport von Hosen, T-Shirts, Sweatshirts, Jacken, etc. nach Mpanshya. Bei ihren Aufenthalten begegnet sie immer wieder Menschen in «unseren» Beachkleidern. Hier erfahren Sie mehr über das Projekt in Mpanshya.

Nachhaltigkeit am Swatch Major Gstaad

Lokal verankert: Die VERPFLEGUNG

Die Verpflegung im Village und in der Promenade am Swatch Major Gstaad wird von lokalen Gastropartnern besorgt, die vorwiegend regionale Produkte verwenden. Das Catering im VIP-Zelt wird vom Grand Hotel Bellevue kreiert, wo beste Kücheninstallationen vorhanden sind und der Transportweg kurz ist. Zudem wird mind. ein vegetarisches Menü angeboten.

Clever trennen: Das ABFALLKONZEPT

Da eine öffentliche Veranstaltung grosse Mengen von Abfall produziert, haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Abfallmenge möglichst gering zu halten und gleichzeitig die Abfalltrennung sowie das Recycling sicherzustellen. Folgende Massnahmen werden auf dem Areal getroffen:

  • Unser Reinigungsteam sorgt rund um die Uhr für Sauberkeit und eine clevere Abfalltrennung
  • Getränke gibts nur noch in Mehrwegbechern mit Depot. Auf PET oder Glas wird ebenfalls ein Depot erhoben und zusammen mit einem Jeton abgegeben.
  • Wir trennen von PET, Glas, Papier/Karton, Metall/Alu, Bauabfälle und Restmüll – das gilt für die Besucher sowie Standbetreiber.
  • Speisen werden ausschliesslich in spülbarem Mehrweggeschirr mit mind. CHF 2.- Pfand ausgegeben. 
  • Im Publikumsbereich sind genügend Abfallbehälter (alle 25m, gut sichtbar) aufgestellt.
  • Dank der Verwendung von Mehrweggeschirr mit komplettes Depotsystem sparten wir im 2019 im Vergleich zu 2018 1 Tonne Abfall ein. Im 2020 wird das System zusätzlich mit Mehrwegbesteck ergänzt.

Sauber unterwegs: Das TRANSPORTSYSTEM

Wir animieren zur Benutzung des öffentlichen Verkehrs – mit einer Zusammenarbeit mit der BLS.

Zwischen Center Court und Side Courts verkehrt das Saanen Bank Zügli. Für VIP-Gäste gibt es einen Gratis-Shuttle vom VIP Parkplatz (Schulhaus-Rütti) zum Center Court. 

Wir stellen Veloparkplätze zur Verfügung; viele einheimische Besucher fahren mit dem Velo zu den Spielen.

Die Unterkünfte für Spieler, Mitarbeitende und Helfer befinden sich in unmittelbarer Nähe des Events – in Gstaad, Saanen und Schönried. Somit können die Athleten zu Fuss zum Turnierareal gelangen. Zudem erhalten alle Helfer, die in Saanenmöser oder in Saanen unterbracht sind, ein kostenloses Zug-Abo.

Die Zuschauer und Spieler werden in den Ausschreibungsunterlagen, auf der Website und vor Ort über ÖV-Fahrpläne und Wege zu den Haltestellen informiert.

Parkplätze werden bewirtschaftet, d.h. es wird eine Parkgebühr von CHF 10.-/ Tag verlangt.

Die Spielertransporte werden mit grossräumigen Opel Fahrzeugen (u.a Elektro-Autos) organisiert. Dabei wird darauf geachtet, dass mehrere AthletInnen gleichzeitig am Flughafen Genf/Zürich abgeholt oder wieder hingebracht werden können. Dies setzt voraus, dass auch beim Buchen der Flüge versucht wird, die Ankunftszeiten bestmöglich zu koordinieren.

Grün: unser STROMVERBRAUCH

Wir nutzen den 100 Prozent zertifizierten Ökostrom von der BKW und die Veranstaltungsstandorte sind an das Stromnetz angeschlossen.

Sie geht vor: die SICHERHEIT

Während des gesamten Events befindet sich unser Sicherheitspersonal rund um die Uhr auf dem Areal. Die Sicherheit wird gewährleistet durchs den Verkehrsdienst, die Polizei, die Sanität und die Sicherheitsdienste. Jede Partei verfügt über ein Sicherheitskonzept, das von allen Parteien gemeinsamen geplant und koordiniert wurde. Dies regelt das Vorgehen bei Unwetter, Brand, Verletzten, Einsturz der Tribüne sowie Krawallen/ Chaoten/Terror.

Mehrfachnutzen: AREAL/TRIBÜNE/BAU

Multifunktionelle Nutzung des Turnierareals in Zusammenarbeit mit Grand Chelem Management S.A., dem Organisator der beiden Tennisturnieren in Gstaad. (Stadion/Tribünen, Zelte, div. Bau). So müssen Tribünen etc. nicht nur für einen Anlass aufgebaut werden und Synergien können genutzt werden.

Zwischen 22.00 und 7.00 Uhr werden keine Auf- oder Abbauarbeiten vorgenommen.

Um bei den öffentlich zugänglichen Beach Volleyball- Feldern auch Kontinuität zu gewährleisten, kümmern wir uns um die Wiederverwendung des Turniersands nach der Durchführung der Veranstaltung. Der Sand vom Center Court wird nach dem Turnier auf einem der Plätze bei der Sportzentrum Gstaad AG gelagert. Dies ist einerseits günstiger, als jedes Jahr neuen Sand zu beschaffen, andererseits werden dadurch die Auswirkungen auf die Umwelt gering gehalten, z. B. wird kein Transport benötigt, der wiederum zu CO2- Ausstoss führt.

Für alle: REGIONALE WERTSCHÖPFUNG

Gegen 48‘000 Personen besuchen an den sechs Turniertagen das Beach-Village und die Gstaader Promenade inklusive Side Events. Daraus ziehen viele Player einen Nutzen: die Hotellerie ebenso wie die lokalen Geschäfte, Bergbahnen, Restaurants und viele mehr.

Mit gutem Gewissen: Das PAPIER 

Für die Beach-Drucksachen verwenden wir ein Papier mit dem Label FSC Mix. Bei der Produktion wurde neben FSC-zertifizierten Rohstoffen auch nicht zertifiziertes Material aus ebenfalls kontrollierten Quellen verarbeitet. Holz aus illegalen Quellen, Raubbau oder ohne Herkunftsnachweis ist auch in dieser Mischung ausgeschlossen. Für Resultate und Spielpläne während dem Turnier verwenden wir Recycling Papier mit 100% Altpapieranteil.

Link zum Eventprofil Swatch Major Gstaad

Nachhaltigkeitsbericht

Soziale Verantwortung

Nachwuchs-Franken, Sporthilfe

Das Beach Volleyball Major Series - Swatch Major Gstaad ist Partner der Schweizer Sporthilfe im Projekt Nachwuchs-Franken. Auf dem Online-Ticketshop von Ticketmaster besteht die Möglichkeit, zugunsten des Sportnachwuchses einen Franken zu spenden, zusätzlich zum Preis des Tickets. Dieser Beitrag bedeutet eine wertvolle Unterstützung für die Schweizer Jugend. Weitere Informationen zum Nachwuchs-Franken gibt es hier.

Vergünstigungen für STUcard Mitglieder

Nebst dem Rabatt für Jugendliche (10-15 Jahren) bieten wir für junge Menschen (16-26 Jahren), welche Mitglied bei STUcard (BEKB) sind, vergünstigte Tageseintritte. Die Eintritte sind hier erhältlich.

Miteinbezug von lokalen Volunteers und Vereinen

Für diverse Arbeiten (Bau, Reinigung) während dem Beach Volleyball Major Series - Swatch Major Gstaad beziehen wir lokale Volunteers ein, u.a einen Verein.

Personen mit eingeschränkter Mobilität

Um Personen mit eingeschränkter Mobilität den Besuch des Turniers zu erleichtern und um die Spiele live miterleben zu können, bieten wir gratis Rollstuhlplätze an (speziell reservierte Plattform). Der Zugang zum Gelände ist flach. Somit sichert die Veranstaltung die Behindertentauglichkeit und Geschlechterneutralität. Zudem werden in unmittelbarer Nähe des Turniergeländes Rollstuhl-Parkplätze angeboten.Infos zu Tickets und Parkplätze sind hier zu finden.

SWISSTOPSPORT

Das Swatch Major Gstaad zählt zu den wichtigsten, regelmässig stattfindenden Schweizer Sport-Events. Der Anlass gehört der Vereinigung SwissTopSport mit den 20 Topsportanlässen der Schweiz an. Als Mitglied der Vereinigung SwissTopSport ist der Event wichtiger Partner der allgemeinen Sport- und Bewegungsförderung. Seit dem Jahr 2000 existiert die Vereinigung SwissTopSport, welche sich als Interessengruppe für eine beachtliche Anzahl von international führenden Schweizer Sport-Events versteht und sich für deren Standpunkt in Wirtschaft, Politik und der Öffentlichkeit stark macht. Ob Breiten- oder Spitzensport, in der Vereinigung von verschiedenen Sportarten und Disziplinen zählen die gemeinsamen Nenner, Problemstellungen und vor allem deren Lösungsansätze. Erklärtes Ziel von SwissTopSport ist es, die gesellschaftlichen Verdienste, wie bspw. die allgemeine Sport- und Bewegungsförderung, aber auch die wirtschaftlichen und imagefördernden Leistungen ihrer Mitglieder zu erkennen, publik zu machen und zugunsten der ganzen Schweiz zu fördern und zu nutzen. So engagiert sich SwissTopSport gegenüber den Meinungsführern in Politik und Wirtschaft sowie in der Öffentlichkeit für bessere Rahmenbedingungen.

Mehr Infos über SwissTopSport